50 Jahre Tennis auf dem Dorf!

1967 sangen die Beatles „All You Need Is Love“, der Hit des Jahres war „A Wither Shade Of Pale“ von Procol Harum und Deutschland wurde regiert von einer schwarz-roten Großen Koalition unter Bundeskanzler Kiesinger. Bei uns in Seth gründeten 12 engagierte (und optimistische) Bürger und Bürgerinnen den Tennisclub Seth von 1967 e.V.

Hinweis: für weitere Fotos findet ihr am Ende des Beitrages ein Kontaktformular!

 

Während andere Tennisvereine kamen und wieder gingen, existiert der TC Seth nach 50 Jahren noch immer. Und wenn das kein Grund zum Feiern ist…?

So stand der letzte Sonnabend (15.07.2017) ganz im Zeichen des ehemals weißen Sports! Nach der offiziellen Begrüßung durch unseren ersten Vorsitzenden Axel Kemmerich folgten die Ansprachen und Ehrungen mit zwischenzeitlicher Stärkung am leckeren Buffet.

Die humorvolle und mit zahlreichen Anekdoten ausgeschmückte Rede unseres Ehrenvorsitzenden und Gründungsmitglieds Erich Storjohann, stellte sicherlich einen Höhepunkt der Jubiläumsfeier dar.

Ein weiterer Höhepunkt folgte nachmittags auf Platz 1, unserem Center Court:
Dort demonstrierten dann Adrian Alhorn (SV Blankenese) sowie unser ehemaliges Eigengewächs Philipp Storjohann (TC an der Schirnau) den anwesenden Vereinsmitgliedern sowie den zahlreichen Gästen, wie man auch auf unserem Platz Tennis spielen kann. Beide Sportfreunde spielen bzw. spielten bereits in der Regionalliga und haben die Leistungsklasse (LK) 1.

Angesichts dieser Demonstration hatte ich kurz die leichte Befürchtung, das Spieler aus unseren Teams die Schläger frustriert in die Ecke stellen würden. Diese Befürchtung verflog jedoch, als ich im Vorbeigehen den ein oder anderen Fachkommentar vernahm: „… die machen ja auch Fehler! Das können wir auch!“ Na dann!?

Unsere beiden Tenniscracks bekamen zum Abschluß ehrlichen Applaus, den sich beide auch verdient hatten. Das Ergebnis des Spiels war dabei völlig zweitrangig.

Nachdem im Anschluss das umfangreiche Kuchenbuffet geplündert und Anekdoten aus den vergangenen 50 Jahren ausgetauscht wurden, erfolgte schließlich die Ausgabe der Tombola-Gewinne.

Unser DJ

Die Lose waren unseren Glücksfeen („GewinneGewinneGewinne!“) zuvor aus den „Eimern“ gerissen worden! Das Versprechen „jedes Los gewinnt“ sowie der Hauptpreis, eine Reise nach Berlin, sorgten für eine rege Nachfrage.

Am Abend füllte sich das Clubheim dann erneut. Mit dem DJ (Pascal vom DjKoma-Team) hatte das Festkomitee einen sehr guten Griff getan und so wurde bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt.

„My baby moves at midnight….

You should be dancing, yeah!“

Die Geschichte dieses Tages ist damit auch schon wieder Teil der Chronik des Tennisclub Seth von 1967 e.V…

Zeitungsbericht im Nordexpress vom 19.07.2017

Auf die nächsten 50 Jahre!

 

Ihr möchtet noch mehr Fotos? Dann füllt bitte dieses Formular aus, ihr erhaltet dann die Zugangsdaten!

 

 

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.