Der frühe Vogel…

Hallo TC Sether und -Setherinnen…

Am Sonntag um 06:30 Uhr klingelt der Wecker, um 07:15 Uhr steht man am Treffpunkt und am Spielort des Gegners ist um 08:10 Uhr niemand zu sehen… ausser fünf müden Sether Kriegern!

So sah das heute morgen bei der Herren50 aus. Als dann das erste Auto auf der Anlage erschien, war es ein Werbepost-Zusteller. Die Jungs aus Prisdorf mussten daher zunächst mit unser etwas gedämpften Laune auskommen. Nach der netten Begrüßung, dem leckeren Frühstück und dem heißen Kaffee hatte sich das aber alles schnell erledigt.

Und weshalb dieser Frühstart? Die Prisdorfer hatten ab 11:00 Uhr zwei weitere Punktspiele auf ihrer 6-Platz-Anlage und baten deshalb um das gemeinsame Frühstück um 08:30 Uhr, damit wir dann gleich auf vier Plätzen starten können. Fairness geht immer vor und daher war das eigentlich auch kein Problem. Nur der Autor dieses Berichts grummelte etwas in seinen (nichtvorhandenen) Bart…

Egal, um 09:00 Uhr gingen Gunnar, Mike, Walter und ich an den Start und Sepp übernahm die psychologische Betreuung… er war ständig zwischen den vier Plätzen unterwegs.

Offenbar war er damit erfolgreich. Denn nachdem ich als letzter meinen Gegner mit 2:6 und 1:6 bezwungen hatte, führten wir bereits mit 0:4… ein Zwischenstand, mit dem keiner von uns gerechnet hatte.

In den dann folgenden Doppeln konnten Gunnar mit mir und Mike mit Sepp das Ergebnis abrunden. Am Ende stand es 0:6 und wir hatten nicht einen Satz abgeben müssen!

Nach unserer bisherigen Durststrecke war das ein völlig unbekanntes Gefühl! Jetzt müssen wir Walter nur davon überzeugen, dass wir nicht jedes Mal so früh aufstehen und mit allen vier Einzeln gleichzeitig starten.

Die leckeren Pizzen verdunsteten anschließend genau so schnell wie die Siegerbiere!

Ein perfekter Sonntag!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.