Zum Schluss noch eine Überraschung!

Es ist Sonntag, es ist warm und anfangs noch etwas windig. Als Heimmannschaft begrüßen wir den Tabellenführer vom SV Henstedt-Ulzburg. Mit drei Siegen und einem Unentschieden liegen sie punktgleich vor dem TuS Hemdingen-Bilsen. Wer Meister werden will, der muss den TC Seth also heute deutlich schlagen.

Auf unserer Seite sorgen dagegen Krankheit, private Termine und eine unglückliche Ansetzung für eine umfangreiche „Was wäre wenn“-Analyse. Denn direkt vor uns spielt die Herren40 ebenfalls ihr letztes Punktspiel.

Schließlich gelingt es Carsten dazu zu überreden, nach seinem Einzel und Doppel noch einmal bei uns für unsere erkrankte Nummer eins aufzulaufen. Eigentlich nur deshalb, um uns vorne den Druck etwas abzunehmen. Wir wollten uns ja nicht komplett abschießen lassen.

Wir beginnen also mit Mike und Axel. Unser „Häuptling“ bringt sein Spiel souverän durch, während ich seinen Gegner mehrmals schimpfen höre: „Das ist ja wieder eine Nummer vier zum Verlieben“. Bin jetzt nicht sicher, wie das gemeint ist 8-)!

Mike kämpft, schafft es aber leider nicht, seinen Gegner ins Laufen zu bringen. Von daher ist die Niederlage leider die logische Konsequenz.

Jetzt gehen Carsten und meine Wenigkeit auf den Platz. Während ich alles versuche und mich auch nicht geschlagen geben will, scheint das Spiel auf Platz 1 nach meinem Gefühl schon „plötzlich“ vorbei zu sein.

Aber: womit wir eigentlich nicht rechnen konnten… Carsten gelingt damit im dritten Spiel an diesem Tag sein zweiter Sieg. Damit hat er seine LK-Klasse gesichert und wer weiß… vielleicht gibt es ja noch einen Nachschlag. Ich hingegen muss nach einem 3:6 schließlich im zweiten Satz mit 5:7 die Segel streichen.

Damit steht es also nach den Einzeln 2:2, ein besserer Zwischenstand als wir zu Beginn erwartet haben. Wir besprechen uns erneut und wollen so stark wie möglich in die Doppel gehen.

Letzten Endes fällt die mehr oder weniger einstimmige Entscheidung, das Mike/Gunnar sowie Ingo/Axel das Ding reißen sollen.

Leider kann nur unser erstes Doppel den Plan umsetzen und damit insgesamt dann doch für eine Überraschung sorgen.

Mit diesem Unentschieden stoßen wir den Tabellenführer von der Pole-Position und die Meisterschaft holt sich zeitgleich der TuS Hemdingen-Bilsen in Prisdorf.

Der Abend klingt dann wie gewohnt bei Schnitzel, Bratkartoffeln und Ouzo aus, die etwas lauteren Diskussionen zwischen mir und einigen der Gäste-„Fans“ sind da bereits Geschichte und vergessen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.